Der DVGW

Das Kompetenznetzwerk im Gas- und Wasserfach

Der DVGW fördert das Gas- und Wasserfach in allen technisch-wissenschaftlichen Belangen. In seiner Arbeit konzentriert sich der Verein insbesondere auf die Themen Sicherheit, Hygiene, Umwelt- und Verbraucherschutz. Mit der Entwicklung seiner technischen Regeln ermöglicht der DVGW die technische Selbstverwaltung der Gas- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Hierdurch gewährleistet er eine sichere Gas- und Wasserversorgung nach international höchsten Standards. Der im Jahr 1859 gegründete Verein hat rund 14.000 Mitglieder. Hierbei agiert der DVGW wirtschaftlich unabhängig und politisch neutral

www.dvgw.de

DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie
DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des KIT
Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Dreipunkt-Biegeprüfung
Prüfung von Armaturen
Zugprüfmaschine
Zugprüfmaschine für die Überprüfung der Längskraftschlüssigkeit von Werkstoffübergangsverbindungen bis DN 200 © Matthias Bitsch

Armaturen und Bauteile bis zu einer Größe von DN 500 für die Gasinstallation, die Gasverteilung und den Gastransport können in den Laboren des Prüflaboratoriums Gas geprüft werden. Dabei steht neben den nationalen und europäischen Normen auch die Druckgeräterichtlinie (2014/68/EU) im Fokus. Im Rahmen der Druckgeräterichtlinie konnten auch schon Zulassungsprüfungen für 100 % Wasserstoff bis 50 bar Partialdruck durchgeführt werden.

Skala Biegeprüfung
Biegeprüfung mit bis zu 70 kN © Matthias Bitsch
  • Regler-Prüfstand: Bestimmung von Schließdruck, Kennlinien und Regelgruppen, Eingangsdruck bis 40 bar, Durchfluss bis 400 m³/h (Prüfmedium Luft)
  • 3 Zeitstandwasserbäder: Füllmengen 1000 l, 3000 l, 5000 l, Wassertemperatur max. 95 °C, Prüfdruck bis 100 bar (Prüfmedium Wasser)
  • Biege-Prüfstand: Dreipunkt-Biegung, Kraft bis 70 kN, Durchbiegung max. 800 mm
  • Dauerschalteinrichtung für Absperrarmaturen: Drehmoment max. 300 Nm
  • Prüfofen für höhere thermische Belastbarkeit (HTB): Temperatur bis 1250 °C
  • Prüfgerät für Schmelze-Massefließrate (MFR): Verfahren A nach DIN EN ISO 1133-1
  • 2 Temperaturkammern: Temperaturbereich von –30 °C bis 70 °C
  • Zugprüfmaschine bis 200 kN
Dichtheitsprüfung einer Anbohrarmatur
Dichtheitsprüfung einer Anbohrarmatur bei –20 °C © Matthias Bitsch
  • Gas-Absperrarmaturen für Gasinstallation, Gasverteilung, Gastransport
  • Gas-Absperrarmaturen aus PE-HD
  • Werkstoffübergangsverbinder Metall / PE-HD
  • Gas-Anbohrarmaturen
  • Gas-Druckregelgeräte
  • Sicherheits-Absperrventile / -Abblaseventile
  • mechanische Verbindungselemente (Glattrohrverbinder und dergleichen)
  • Rohrkapseln und Hauseinführungen
  • Isolierstücke
  • Gasschlauchleitungen und Wellrohre
  • Gaszähler
  • mechanische Festigkeit von Armaturengehäusen

Finden Sie hier heraus, bei welchen Organisationen die Forschungsstelle akkreditiert ist

Ansprechpartner
Allgemeine Fragen zur Prüfung von Armaturen:
Hubert Franzen
Gasanwendung ∙ Prüflaboratorium Gas ∙ Gruppenleiter Armaturen

Telefon+49 721 608-41243
Gasdruckregelgeräte, Sicherheitsabsperreinrichtungen und Gaszähler:
Klaus Huber
Gasanwendung ∙ Prüflaboratorium Gas ∙ Armaturen ∙ Prüfingenieur

Telefon+49 721 608-41244