Der DVGW

Das Kompetenznetzwerk im Gas- und Wasserfach

Der DVGW fördert das Gas- und Wasserfach in allen technisch-wissenschaftlichen Belangen. In seiner Arbeit konzentriert sich der Verein insbesondere auf die Themen Sicherheit, Hygiene, Umwelt- und Verbraucherschutz. Mit der Entwicklung seiner technischen Regeln ermöglicht der DVGW die technische Selbstverwaltung der Gas- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Hierdurch gewährleistet er eine sichere Gas- und Wasserversorgung nach international höchsten Standards. Der im Jahr 1859 gegründete Verein hat rund 14.000 Mitglieder. Hierbei agiert der DVGW wirtschaftlich unabhängig und politisch neutral

www.dvgw.de

DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie
DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des KIT
Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

23. Juni 2023

Halbzeit-Treffen des BMBF-Leitprojektes GET H2 TransHyDE

Vertretende aller Arbeitspakete des vom BMBF geförderten Wasserstoff-Leitprojektes GET H2 TransHyDE kamen an der DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zum Austausch zusammen.
Arbeitspaketleitende aus Forschung und Industrie; © DVGW-EBI
Meldung vom 23.06.2023

Am 20. und 21.6.2023 fand das Halbzeit-Treffen des vom BMBF geförderten Wasserstoff-Leitprojektes GET H2 TransHyDE an der DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) statt. Der Aufbau einer sicheren und zuverlässigen Wassertoff-Infrastruktur im öffentlichen Raum treibt das praxisorientierte Forschungsprojekt um. Ein großer Dank auch an alle Kolleg:innen der Projektpartner ADLARES GmbH, Evonik, Meter-Q Solutions GmbH, Nowega GmbH, OGE, ROSEN, RWE und Universität Potsdam für die interessanten Vorträge und den konstruktiven Austausch!

Die DVGW-Forschungsstelle koordiniert den Verbund GET H2 TransHyDE und arbeitet an der Entwicklung der wasserstofftauglichen Messtechnik.

Logos © TransHyDE, BMBF, EU
Ansprechpartner
Bei Fragen oder Kommentaren wenden Sie sich gerne an
Dr. Frank Graf
Bereichsleiter Gastechnologie

Telefon+49 721 608-41220